Ticker: Lobau bleibt
3.42K subscribers
709 photos
49 videos
3 files
311 links
Stopp die Lobauautobahn und all ihrer Zubringer!
Räumungsalarm Ticker: https://t.me/+3YacMrLZgINjN2I8

Website:
https://lobaubleibt.at

Veranstaltungskalender:
https://kalender.digital/5c354616b9a29aaf6d50

#LobauBleibt
Download Telegram
Am 1.12. jährt sich die zum ersten Mal die Absage der Lobau-Autobahn durch Klimaschutzministerin Gewessler. Eine sinnvolle und mutige Entscheidung!
Mit einem jahrelangen Kampf und monatelangen Besetzungen konnten wir die Lobau-Autobahn vorläufig zu Fall bringen – das gehört gefeiert!

Deshalb laden wir am 1.12. ab 15.30 Uhr in den besetzten Hörsaal C1 (altes AKH):
- 15.30 – 17.00: Living Library
- 16.00 – 19.00: Infostand
-  18.30 – 19.00: Filmvorführung „Besetzt – Lobau bleibt“
-  19.00 – 20.30: Podiumsdiskussion mit Ulrich Brand, Lucia Steinwender u.a.
-  ab 20.30: Livemusik
⬆️ Morgen, 19 Uhr! ⬆️
🤫📝 LobauBleibt Aktivist:innen erzählen - Willkommen zur Living Library 📚

👉 Heute, ab 15.30, besetzter Hörsaal C1, Altes AKH, Wien

Wie war das damals auf den Besetzungen und am Camp? Was haben die Menschen erlebt? Und: Wofür kämpfen sie?

Wenn ihr heute in der Living Library einen spannenden Buchtitel auswählt, dann borgt ihr euch nicht etwa einen gebundenen Stapel Papier aus, sondern einen echten Menschen. Eine:n Aktivisti, mit einer Geschichte im Gepäck.

Im Bücherregal erwarten euch diese und noch viel mehr spannende Titel:

📗 Aufräumung - Herausforderungen der gelebten Utopie

📔 (Geschlechter-)Rollen in der besetzten Wüste. Erfahrungen aus Sicht einer 57-Jährigen

📙 Urlaub auf der Baustelle. Aus den Tagebüchern einer Baggerschaufel

Neugierig? Dann schau heute zwischen 15.30 und 17.00 im HS C1 vorbei.
+++ English version below +++

LobauBleibt teilt folgenden Aufruf verschiedener Klimagerechtigkeitsgruppen:

‼️Wir werden die Europäische Gaskonferenz in Wien blockieren ‼️

Vom 27.-29. März 2023 werden sich die europäischen Gaskonzerne in Wien treffen, um ihren Push für mehr fossiles Gas, Fracking und LNG zu koordinieren. Ihr Push, uns stärker in fossile Abhängigkeiten zu verstricken. Es sind dieselben Unternehmen, die ihre Profite dieses Jahr vervielfacht haben, die uns mit den Heizungspreisen den letzten Cent aus der Tasche rauben. Dieselben Unternehmen, die mit ihrem neokolonialen Extraktivismus unsere Zukunft verbrennen und andere Teile der Welt zerstören.

Die europäischen Klimagerechtigkeitsbewegungen werden nicht untätig bleiben. Wir werden ihre Champagner-Party stören und ihre Konferenz mit Massenaktionen des zivilen Ungehorsams blockieren. Merkt euch den Termin vor.
Kommt Ende März 2023 nach Wien!

----

LobauBleibt shares the following announcement by several climate justice groups:

‼️We will Block the European Gas Conference in Vienna ‼️

From 27.-29. March 2023 the European gas companies will meet together in Vienna in order to coordinate their push for more fossil gas, fracking and LNG. Their push to lock us in closer in fossil dependencies. It’s the same companies that have multipied their profits this year that are stealing the last penny out of our pocket with heating prices. The same companies that are burning our future and destroying other parts of the world with their neocolonial extractivism.

The European Climate Justice Movements will not stand idle. We will crash their champaign party and we will block their Conference with mass actions of civil dissobedience. Save the Date.
Come to Vienna in late March 2023!
* Von Mellach bis Lützerath - Klimaschutz heißt Kohlestopp *

Heute haben wir spontan die Schienen vor dem Kraftwerk Mellach besetzt. Dieses schon stillgelegte Kohlekraftwerk will die Regierung wieder in Betrieb nehmen. Wir werden das nicht zulassen. Anders als die Regierung behauptet, ist es für die Versorgungssicherheit nicht notwendig. Außerdem würde die Umrüstung Millionen kosten und Monate dauern. Energiegewinnung aus Kohle ist der direkte Weg in die Klimakatastrophe.

Nicht nur in Österreich verfolgen fossile Konzerne rücksichtslos und auf Kosten von uns allen Profitinteressen. Gerade jetzt wird das deutsche Dorf Lützerath durch die Polizei geräumt, weil die Regierung es für den Kohleabbau abreißen lassen will. Wir stehen solidarisch mit den Menschen, die Lützerath verteidigen. Heute zeigen wir Solidarität hier in Mellach, morgen fahren wir gemeinsam nach Lützerath. #Lützerathbleibt

Du magst mit uns Lützerath verteidigen und mitkommen? Dann melden dich bei (mellach_und_luetzerath@protonmail.com) für Infos

Info Kanal von Lützilebt!
https://t.me/luetzerathlebt
‼️KUNDGEBUNG FÜR LÜTZERATH ‼️

In Lützerath werden gerade etliche erfolgreiche Barrikaden und Sitzblockaden erstellt, und die Verteidigung gegen die Räumung ist im vollen Laufe. Während #Lützi unräumbar gemacht wird, braucht es Aufmerksamkeit und Unterstützung von allen Seiten!🔥

Lützerath ist ein Dorf in Deutschland an der Abbaukante einer Braunkohlegrube. Um noch mehr klimazerstörende Kohle zu fördern will die Firma RWE&Co Lützerath nun abbaggern. Die deutsche Bundesregierung muss jetzt handeln und das Abbaggern von Lützerath stoppen. Stattdessen hat die Landesregierung NRW der RWE&Co genehmigt bis 2030 weitere 280 Mio. Tonnen Braunkohle zu entnehmen. Der Kohleausstieg kann nicht mehr warten und diese unverantwortliche Zerstörung muss sofort aufgehalten werden.

Deshalb treffen wir uns am Montag um 10:00 vor der deutschen Botschaft am Schillerplatz und zeigen dort laut unsere gemeinsame Solidarität. Lützerath sind wir alle! 💛 #luetzilebt #Lüzerathbleibt

➡️ 10:00-13:00 Schillerplatz, 1010 Wien
This media is not supported in your browser
VIEW IN TELEGRAM
Angriff auf friedliche Klimaaktivist:innen

Bei einer Solidaritätskundgebung für den vom Braunkohleabbau bedrohen deutschen Ort #Lützerath wurde heute eine Person von einer Angreiferin mit ätzender Bleiche überschüttet und musste ins Spital gebracht werden. Schluss mit der Kriminalisierung von und der Gewalt gegen Klimaaktivist:innen!


Zeigt euch solidarisch und teilt unsere Posts auf Social Media:
👉Twitter https://twitter.com/LenaSchilling1/status/1612406591554215936
👉 Insta: https://www.instagram.com/p/CnMTb0PsO1O/

Presseaussendung: https://systemchange-not-climatechange.at/presseaussendung-lobaubleibt-aktion-in-solidaritaet-mit-luetzerath-vor-deutscher-botschaft-in-wien/
Unsere Solidarität für Lützerath

Wir haben heute in einer Solidaritätskundgebung vor der deutschen Botschaft in Wien Symbole des Widerstandes gegen den Braunkohletagebau in Lützerath aufgebaut – ein großes gelbes X und einen Tripod, ein dreibeiniges Klettergerüst. In großformatigen Bilder haben wir die Zerstörung durch Braunkohletagbau von Ökosystemen und Ortschaften in Nordrhein-Westfalen gezeigt.

Der Botschaft haben wir einen offenen Brief übergeben in dem wir von den Deutschen Verantwortlichen einen sofortigen Kohleaustieg und echten Klimaschutz fordern.

Bei der Kundgebung kam es zu einem gefährlichen Angriff: Eine Person attackierte die friedlichen Demonstrierenden und überschüttete sie mit einer ätzenden Flüssigkeit aus einer Bleichmittel-Flasche. Eine Person erlitt Verletzungen an der Hand und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Die anwesende Polizei schritt erst ein, nachdem sie von anderen Protestierenden dazu angehalten wurde.

Gewalt und Hetze gegen Klimaaktivist:innen muss sofort aufhören! Politiker:innen wie Johanna Mikl-Leitner machen sich mitschuldig daran, wenn sie Menschen als gefährlich darstellen, die einfach nur für unser aller Lebensgrundlagen und Zukunft kämpfen. Die wahre Gefahr sind all jene Politiker:innen, die noch immer nichts gegen die Klimakrise tun. Klar ist: Wir lassen uns nicht einschüchtern!
❤️Danke für eure Solidarität nach dem Angriff mit ätzender Flüssigkeit auf die #LüztiBleibt Kundgebung diesen Montag.

Es war reiner Zufall, dass nur ein Person leicht verletzt wurde.

Zeigen wir gemeinsam: Wir lassen uns nicht einschüchtern! Solidarität mit allen, die auch gerade in Lützerath von Gewalt betroffen sind. Kommt zur nächsten Kundgebung für Lützerath
Lützerath bleibt - Kohlestopp jetzt!

Seit mehreren Wochen belagert die Polizei Lützerath, ein Dorf, das für den Kohleabbau in NRW abgerissen werden soll. Heute hat die Polizei mit der Räumung begonnen.
Bei Lützerath liegt die 1,5 Grad Grenze. Wenn Lützerath abgebaggert wird, können die Klimaziele nicht eingehalten werden.
Gemeinsam sagen wir: Keinen Meter und keinen Grad weiter bei der Zerstörung unserer Lebensgrundlagen aufgrund von Profitinteressen.
Gemeinsam stehen wir solidarisch mit den Menschen, die gerade Lützerath verteidigen und allen anderen, die mit uns für eine klimagerechte Zukunft kämpfen.
⬇️ Wir teilen einen Aufruf von FFF Niederösterreich! ⬇️

Aufruf Protestcamp St. Pölten: 22.1. – 27.1.

⛺️ In einer Woche schlagen wir unsere Zelte vor dem Landhaus in St. Pölten auf. In zwei Wochen wählen wir in ganz Niederösterreich einen neuen Landtag. Die Wissenschaft ist eindeutig: Diese Landtagswahl ist eine Klimawahl.

💪🏽 *Wir brauchen dringend noch Leute, die uns vor Ort im Camp unterstützen! (Camp ist polizeilich angemeldet)*

Während unsere Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner damit beschäftigt ist, Klimaaktivist:innen zu kriminalisieren, fordern wir mittels unseres Protestcamps alle Parteien dazu auf, 1.5-Grad konforme Klimapolitik zu machen. Die wahren Klimaverbrecher sitzen aber im Landhaus: in den letzten 30 Jahren konnten sie die Emissionen um nichtige 4 % senken.

😇 Das Camp eignet sich auch gut als Lern- und Coworkingspace!
⛄️ Vergiss nicht, dich warm anzuziehen!
📷 Folge uns auf Instagram für Updates: @fridasforfuturenoe

📔 Hier das Google-Forms, wo du dich vorab eintragen kannst oder uns anderweitig unterstützen magst: https://forms.gle/uoXeapNMda7vmhTk6

*Wir freuen uns auf dich!*
Niederösterreich hat die zweitgrößte Flächenversiegelung pro Kopf in ganz Österreich. Das Bundesland bleibt diesem Kurs treu und setzt weiterhin auf fossile Großprojekte wie die Ost-Umfahrung in Wr. Neustadt. Dies bedeutet: Kostbare Ackerflächen versiegeln und die Pendler*innen weiterhin vom motorisierten Individualverkehr (MIV) abhängig machen.

Ein Lichtblick im Kampf gegen dieses Millionengrab Ost-Umfahrung ist die Bürger*inneninitiative (BI), die schon seit Jahren durch verschiedene legale Wege, dieses Projekt erfolgreich blockiert. Außerdem ist ihnen etwas gelungen, was für viel Hoffnung und Mut in der Klimabewegung sorgt. Die BI hat sich mit den betroffenen Landwirt*innen zusammengeschlossen. Gemeinsam wurden schon mehrere Traktordemos veranstaltet und damit den Unmut der Bäuer*innen öffentlich gemacht. Wenige Landwirt*innen trauen sich mit ihren Sorgen und Bedenken an die Öffentlichkeit zu gehen. Politisches Engagement am Land kann einem bei einer ÖVP Alleinherrschaft zum Verhängnis werden. Wir begrüßen diesen mutigen Schritt der Landwirt*innen, denn wir sehen die Landwirtschaft als einen zentralen Sektor in der Transformation zu einer sozial-ökologischen Zukunft.

Wie auch bei der Lobau Autobahn sind die Projektpläne der Wr. Neustädter Ost-Umfahrung aus dem letzten Jahrtausend und völlig überholt.
Parallel zu dem Autobahnprojekt sieht der Stadtentwicklungsplan für Wr. Neustadt vor, dass entlang der städtischen Autobahninfrastruktur mehre Hektar Betriebs -und Gewerbeflächen entstehen sollen. Hier zeigt sich das wahre Gesicht von Autobahnprojekten. Diese sind die Versorgungsadern des kapitalistischen Wahstumswahns und dienen den Interessen von Großkonzernen. Die Ost-Umfahrung würde außerdem eine 100m breite Schneise durch das Schutzgebiet „Warmen Fischa“ schneiden.

Das Argument einer Verkehrsentlastung für die Bevölkerung ist in diesem Licht zynisch und verhöhnend. Denn durch den angezogenen LKW Verkehr steigt nicht nur das Verkehrsaufkommen sondern auch die damit einhergehende Luftverschmutzung als auch der Lärmpegel.

Ein großes Danke an alle mutigen Menschen die gegen diese Ungerechtigkeit aufstehen.
Danke an FridasForFutureNÖ für euer Engagement und das organisieren des Protestcamps St. Pölten. Solche Camps sind essentielle Bausteine in der Bündnis- und Vernetzungsarbeit und tragen stark zur öffentlichen Wahrnehmung der Klimagerechtigkeitsbewegung bei.

Egal wie die Wahlen in NÖ ausgehen, wir werden uns nicht auf Parlamente allein verlassen können.

Klimagerechtigkeit wird von unten erkämpft.
✊🏼✊🏻✊🏾✊🏿